steg Stadterneuerungs- und Stadtentwicklungsgesellschaft NRW mbH / Hamburg

Bürgerwerkstatt Generationenpark Gescher

Die steg NRW wurde von der Stadt Gescher beauftragt, die Planung und Moderation einer Bürgerwerkstatt zur Umgestaltung des Stadtparks in einen Generationenpark zu übernehmen und damit Gescher Bürgerinnen und Bürger sowie Vereine und Institutionen am Umgestaltungsprozess zu beteiligen.

Bei der Neugestaltung sollte ein besonderes Augenmerk auf das zukünftige Pflegekonzept gelegt werden, bei dem auch Privatpersonen, Vereine, oder Institutionen eine aktive Pflegerolle für Teilbereiche übernehmen könnten. Die steg NRW erarbeitete unter Berücksichtigung der oben genannten Maßgaben ein Moderations- und Durchführungskonzept bei dem Kinder, Jugendliche, Familien und Senioren explizit angesprochen wurden ihre Ideen, Wünsche und Bedarfe einzubringen.
Die im November 2011 durchgeführte Bürgerwerkstatt diente der Ideenabfrage der Nutzungsbedarfe der unterschiedlichen Nutzergruppen sowie der Diskussion des heutigen Nutzungskonzeptes. Zudem wurden erste Ideen zu und die Mitwirkungsbereitschaft an „innovativen“ Pflegekonzepten und der konkreten Umsetzung abgefragt.
Wichtig war, dass Vertreter verschiedener Generationen ihre Ideen & Wünsche zum Park äußern konnten. Eingeladen wurden deshalb Kinder ab 6 Jahren, Jugendliche, Familien, junge & ältere Erwachsene sowie Senioren (65 plus). Zudem wurden Schlüsselpersonen von Institutionen/Einrichtungen im Umfeld angesprochen.

Die Bürgerwerkstatt war auf einen halben Tag angelegt und umfasste gemeinsames Arbeiten im Plenum sowie in separaten Arbeitsgruppen, die die unterschiedlichen Generationen repräsentierten. So gab es eine AG für Kinder und junge Eltern, eine AG für junge & ältere Erwachsene, eine AG für Senioren ab 65 Jahre sowie eine AG für Jugendliche. Ziel war es pro Gruppe Prioritäten auszuarbeiten sowie Ideen für die Umsetzung und Pflege zu erarbeiten.

Im Plenum wurden die Wünsche der einzelnen Generationen zusammengebracht, nach Überschneidungen, Widersprüchen untersucht und Themen und Fragestellungen definiert, die einer weiteren Untersuchung und Ausarbeitung bedürfen.

Abschließend bereitete die steg NRW die Ergebnisse der Werkstatt auf und fasste sie als Arbeitsdokument für den weiteren Prozess in einer Dokumentation zusammen. Darauf aufbauend wurde ein weiterer Beteiligungsprozess angestoßen, in dem die Ideen hinsichtlich der Umsetzung weiter überprüft und konkretisiert werden.


twitter / google+
/ facebookImpressum
top, nach oben