steg Stadterneuerungs- und Stadtentwicklungsgesellschaft NRW mbH / Hamburg

Ergänzung des integrierten Stadtentwicklungskonzeptes Innenstadt um sozial-integrative Aspekte

Die Stadt Dinslaken hat die steg NRW damit beauftragt, die Fortschreibung des integrierten Stadtentwicklungskonzeptes „Innenstadt Dinslaken Perspektive 2020“ zu ergänzen. Im Mittelpunkt der Ergänzung stehen die sozial-integrativen Aspekte für den Siedlungsbezirk Innenstadt.

Die Erfordernisse zur Ergänzung des integrierten Stadtentwicklungskonzeptes liegen klar auf der Hand: So ergeben sich die besonderen sozialen Belastungen der Innenstadt aus überdurchschnittlich hohen Anteilen von Transferleistungsbeziehern, arbeitslosen Jugendlichen, Alleinerziehenden und Familien mit Migrationshintergrund bei einer allgemein hohen Bevölkerungsdichte und geringem Anteil an Freiräumen.

Das festgelegte Untersuchungsgebiet umschließt im Norden den Bahnhofsbereich, geht im Osten entlang der Hans-Böckler-Straße und verläuft im Westen entlang der Willy-Brandt-Straße. Mehrere kulturelle, soziale und Bildungseinrichtungen befinden sich im Untersuchungsgebiet. Gleichzeitig bieten mehrere Schlüsselakteure soziale Hilfeleistungen für entsprechende Zielgruppen an. Zur Einschätzung der Bedarfe der Bürgerinnen und Bürger werden entsprechende Fragebögen an die Schlüsselakteure versandt. Darauf aufbauend werden gemeinsam mit den Akteuren im Rahmen von Expertenworkshops Projekte und Maßnahmen entwickelt, um schlussendlich auf die Bürgerinnen und Bürger des Siedlungsbezirks Innenstadt angepasste Angebote zu entwickeln.


twitter / google+
/ facebookImpressum
top, nach oben