steg Stadterneuerungs- und Stadtentwicklungsgesellschaft NRW mbH / Hamburg

Integriertes Quartiersentwicklungskonzept "Am Heedbrink"

Im Auftrag von gws Wohnen Süd eG hat die steg NRW ein integriertes Quartiersentwicklungskonzept erarbeitet. Damit wurde eine tragfähige Entwicklungsperspektive für das Quartier aufgezeigt und zu deren Umsetzung realistische und wirtschaftlich tragfähige Maßnahmen benannt.

Das integriertes Quartiersentwicklungskonzept „Am Heedbrink“ betrachtet die Bestände Am Heedbrink 84–100, Am Richterbusch 13–29, Graudenzer Straße 36–38 und Franz-Hitze-Straße 8–10. Ein besonderer Fokus lag auf den Beständen „Am Heedbrink“. Insbesondere für diese Bestände galt es, neue Entwicklungsideen zu formulieren, die auf Abrissmaßnahmen und Neubauaktivitäten hinaus liefen. Dabei sind bereits erfolgte interne Abstimmungen, Restriktionen im Umfeld und potenzielle Nutzergruppen genauer betrachtet worden.

Wesentlicher Ausgangspunkt für das integrierte Quartiersentwicklungskonzept war die kleinräumige Quartiersanalyse der Stadt Dortmund für den Bereich Hörder Neumarkt sowie das INSEK Stadtumbau für Hörde. Das Untersuchungsgebiet beschränkte sich im Wesentlichen auf diesen Bereich. Den engeren Untersuchungsraum bildete der Bereich innerhalb der Graudenzer Straße, Am Richterbusch, Am Heedbrink und Franz-Hitze-Straße.

Das Konzept verfolgte einen integrierten Ansatz. Zum einen erhöhte dies die Investitionssicherheit für die Bestände der gws, da auch weiträumiger die Chancen und Risiken bewertet wurden. Zum anderen ist ein integriertes Konzept ggf. Grundlage für weitere Fördermöglichkeiten im Rahmen der Städte- und Wohnungsbauförderung des Landes NRW.

Die modernisierungsbedürftigen Wohneinheiten der gws liegen in unmittelbarer Nachbarschaft der Zukunftsstandorte Phoenix West und Phoenix See, etwa 3,7 km von der Innenstadt Dortmund entfernt.

Aufbauend aus den Erkenntnissen der Quartiersanalyse wurden differenzierte Aussagen zu den baulichen Gegebenheiten der gws-Bestände entwickelt. Darüber hinaus konnten für das Quartier im Stadtumbaugebiet Hörde eine Zukunftsperspektive entwickelt und zu deren Umsetzung realistische und wirtschaftlich tragfähige Maßnahmen aufgezeigt werden.


twitter / google+
/ facebookImpressum
top, nach oben