steg Stadterneuerungs- und Stadtentwicklungsgesellschaft NRW mbH / Hamburg

Integriertes Quartiersentwicklungskonzept „Isinger Feld-Essen“

Für die Bestände der Allbau AG im „Isinger Feld“ in Essen wurde ein integriertes Quartiersentwicklungskonzept erarbeitet. Das Konzept ist Grundlage, um zielgerichtete Investitionen im Bestand vorzunehmen. Die steg NRW begleitete den hausinternen Erarbeitungsprozess.

Über 70 Prozent der Wohnungen in der Metropole Ruhr sind 40 Jahre oder älter, in Einzelfällen sogar deutlich darüber. Die Bestände wiesen häufig Modernisierungs- und Sanierungsbedarfe auf und entsprechen nicht mehr den heutigen energetischen und auch gestalterischen Vorstellungen.

Um die künftige Ausrichtung dieser Bestände zu bestimmen, sind ganzheitliche, integrierte und quartiersbezogene Konzepte notwendig. Sie bilden den Rahmen und die Richtschnur, damit umfängliche, nachhaltige und damit zukunftsorientierte Instandhaltungs- und Investitionsmaßnahmen zielgerecht und passgenau durchgeführt werden können. Ganzheitliche Konzepte im Wohnungsbestand sind somit eine Voraussetzung für eine zielgerichtete Bestandsentwicklung und den Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit.

Vor diesem Hintergrund wurde für die Bestände der Allbau AG im „Isinger Feld“ in Essen ein integriertes Quartiersentwicklungskonzept erarbeitet, das Entwicklungsperspektiven eröffnet sowie Leitlinien für eine langfristige Bewirtschaftungsstrategie und zielgerichtete Investitionen enthält.

In einem ersten Schritt wurden dazu städtebauliche und architektonische Strukturen, einzelne Gebäudetypen sowie das Wohnumfeld analysiert. Darauf aufbauend wurde die baulich-technische Situation bewertet. Aus der Analyse wurden wirtschaftlich tragfähige Entwicklungsoptionen und -maßnahmen abgeleitet, die nicht nur das Quartier, sondern auch den Kontext zur unmittelbaren Nachbarschaft sowie zur Gesamtstadt Essen berücksichtigen. Die Maßnahmen und Entwicklungsstrategien wurden anhand von zielgruppenspezifischen Entwicklungsszenarien überprüft und bewertet, um anschließend tragfähige und passgenaue Maßnahmenpakete zu schnüren.
Für die zielgerichtete und bewohnerorientierte Umsetzung der Maßnahmenpakte wurde im Frühjahr 2012 eine Mieterbefragung durch die steg NRW durchgeführt.


twitter / google+
/ facebookImpressum
top, nach oben