steg Stadterneuerungs- und Stadtentwicklungsgesellschaft NRW mbH / Hamburg

Citymanagement Dortmund-Hörde

Im Rahmen des Stadtumbaus in Dortmund-Hörde initierte und gestaltete das Citymanagement einen langfristigen, integrierten Kommunikations- und Umsetzungsprozess, um die zentralen Funktionen des Stadtbezirkszentrums Hörde zu stärken und die Außendarstellung zu verbessern.

Die Zielsetzung des Citymanagements war es, die Entwicklung des vom Strukturwandel gezeichneten Hörder Zentrum zu einem zukunftsfähigen, attraktiven Einkaufs-, Gastronomie- und Dienstleistungsstandort zu unterstützen.

Das Hörder Zentrum ist mit seinen zentralen öffentlichen Einrichtungen und dem Hörder Bahnhof der räumlich-funktionale Kern des Stadtbezirks Hörde. Es ist geprägt durch eine Mischnutzung aus Einzelhandel, Gastronomie, Dienstleistungen und Wohnen in überwiegend kleinteiliger Baustruktur. Der Strukturwandel hat das Zentrum stark beeinträchtigt, so dass Leerstände in den Randbereichen des Zentrums, Angebotslücken einiger zentrenrelevanter Sortimente, ein teilweise geringes Qualitätsniveau des Warenangebots Trading-down-Effekte sichtbar machen. Gleichzeitig können die im Zuge des Strukturwandels im Einzelhandel gestiegenen Flächenbedarfe der einzelnen Betriebe aufgrund der kleinteiligen Bebauungsstruktur im Hörder Zentrum nicht bedient werden. Es besteht daher ein Mangel an geeigneten Handelsflächen für Magnetbetriebe. Somit ist die Funktionsfähigkeit des Zentrums derzeit eingeschränkt und unzureichend auf zukünftige Entwicklungen vorbereitet.

Insbesondere die funktionale Verbindung zu den nahe gelegenen Zukunftsstandorten PHOENIX See und PHOENIX West musste vorbereitet werden. Mit dem PHOENIX See als zukünftigem hochwertigem Wohnstandort und als Freizeitziel sowie dem neuen Technologie- und Innovationsstandort auf PHOENIX West bieten sich neue Kundenpotenziale, auf die sich das Stadtbezirkszentrum Hörde einstellen und vorbereiten muss, um diese langfristig für sich gewinnen und an sich binden zu können.

Die Leitlinie des Citymanagement wart, die Besonderheiten des Hörder Zentrums zu stärken und neue Perspektiven zu entwickeln, welche die Geschichte und die Neuentwicklungen des Stadtteils aufgreifen. Lokale Akteure und Bewohner identifizieren sich bereits jetzt mit ihrem Zentrum. Es soll jedoch zukünftig zur attraktiven und modernen Mitte für die „alten“ und „neuen“ Hörder werden.

In diesem Prozess initiierte und unterstützte das Citymanagement die Zusammenarbeit der lokalen Gewerbetreibenden und Immobilieneigentümer. Bestehende Strukturen wurden genutzt und ausgebaut. Dabei ist Insbesondere die Zusammenarbeit und Unterstützung des Stadtbezirksmarketing e.V. ein wichtiger Bestandteil der Aufgaben des Citymanagements.


twitter / google+
/ facebookImpressum
top, nach oben