Lemgo
Leerstandskataster und Aktivierungsmanagement historischer Stadtkern

Lemgo
Leerstandskataster und Aktivierungsmanagement historischer Stadtkern

Die Stadt Lemgo prägt ein historischer Stadtkern, in dem 75 % aller Gebäude vor 1859 errichtet wurden. Im Rahmen des Handlungskonzeptes Wohnen von 2018 ist allerdings eine hohe Leerstandsquote in diesem Bereich erfasst worden. Es wurde dabei nicht ermittelt, aus welchen Gründen Gebäude bzw. Gebäudeteile leer stehen. Die Leerstände sollen zukünftig insbesondere jungen Menschen oder Studierenden der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe (TH OWL) als zentral gelegenen Wohnraum zugänglich gemacht werden.

Die steg NRW wird im Rahmen ihrer Beauftragung ein Leerstandskataster erstellen, um darauf aufbauend gemeinsam mit Fachexperten vor Ort ein umfassendes Aktivierungsmanagement zu initiieren. Übergeordnetes Ziel ist es, die Leerstände zu verringern und den historischen Stadtkern in seiner Funktion als Wohn- und Gewerbestandort zu sichern.

In einem ersten Schritt werden die Leerstände erfasst und in einer Leerstandsdatenbank aufbereitet. Die direkte Ansprache der Eigentümer von leer stehenden Immobilien nimmt in einem zweiten Schritt einen wichtigen Schlüsselpart in diesem Prozess ein. Diese soll mittels eines zielgruppenorientierten Beteiligungsformats erfolgen. Die Eigentümer sollen für die Thematik sensibilisiert werden, auch um weitere Erkenntnisse zu den Problemlagen zu gewinnen. Es ist vorgesehen, Erstberatungen mit einem Beraterteam vor Ort durchzuführen, um auf individuelle Problemlagen einzugehen. Ein wichtiges Element zur Verstetigung des Aktivierungsmanagements ist der Aufbau eines interdisziplinären Beraternetzwerks, das über den Projektverlauf hinaus tätig sein wird.

Projektdaten

Projektzeitraum: 2019-2020
Auftraggeber: Stadt Lemgo

Kontakt

Ansprechpartner: Kira Popp
E-Mail: kira.popp@steg-nrw.de

 

Und sonst so...

Wer wir sind,
woran wir arbeiten,
wo Sie uns finden,
wie Sie uns erreichen,
und was wir sonst so
machen.